Fernstudium Master

Fernstudium Gesundheitsökonomie Master

Menschen, die beruflich im Gesundheitswesen aufsteigen wollen, sollten das Fernstudium Gesundheitsökonomie mit Master-Abschluss ins Auge fassen. Unter anderem im Gesundheitsbereich zeichnet sich seit geraumer Zeit eine zunehmende Akademisierung ab, wodurch vor allem in Spitzenpositionen mehr und mehr Hochschulabsolventen gefordert sind. Wer mit keinem akademischen Grad dienen kann und beispielsweise eine Ausbildung nach der Schule absolviert hat, kann trotz mitunter jahrelanger Berufserfahrung bestimmte Führungsebenen zuweilen nicht erreichen. Aber selbst ein berufsqualifizierender Bachelor ist kein Garant für eine aussichtsreiche Karriere, denn vielfach wird bei der Besetzung einer verantwortungsvollen Führungsposition ein postgraduales Studium vorausgesetzt. Dementsprechend ist der Master gefordert. Es ist also nicht verwunderlich, dass viele Berufstätige den Wunsch entwickeln, den Master berufsbegleitend zu erlangen und zu diesem Zweck ein entsprechendes Fernstudium der Gesundheitsökonomie aufzunehmen.

Die Gesundheitsökonomie erweist sich immer wieder aufs Neue als interessantes Fach und bietet folglich vielversprechende Perspektiven. Der besondere Reiz des Master-Fernstudiums Gesundheitsökonomie wird mehr als deutlich, aber gleichzeitig sollte man die speziellen Herausforderungen, die damit einhergehen nicht unterschätzen. Über die Inhalte und Rahmenbedingungen informiert das kostenlose Informationsmaterial der Anbieter, das Interessenten unverbindlich anfordern können, um sich ein genaueres Bild zu machen. Interessenten sollten jedoch wissen, dass ein Fernstudium ein diszipliniertes, organisiertes, strukturiertes und engagiertes Vorgehen erfordert und trotz aller Flexibilität unweigerlich zu einer Doppelbelastung führt. Wer sich dem gewachsen fühlt, sollte die Herausforderung annehmen und sich für das Fernstudium Gesundheitsökonomie mit dem Ziel Master einschreiben.

Definition Gesundheitsökonomie

Noch bevor man sich über konkrete Studiengänge informiert, lohnt es sich, sich mit der allgemeinen Definition des Begriffs Gesundheitsökonomie auseinander zu setzen. Auf diese Art und Weise kann man unabhängig von irgendwelchen Anbietern einen ersten Eindruck von dem Fach gewinnen und beurteilen, ob dieses den eigenen Studienwünschen und Berufsplänen entspricht. Kennzeichnend für die Gesundheitsökonomie, die auch als Health Economics, Gesundheitswirtschaft oder Medical Economics bezeichnet wird, ist ihr interdisziplinärer Ansatz, der die Gesundheitswissenschaften mit den Wirtschaftswissenschaften verbindet.

Anders als beispielsweise das Gesundheitsmanagement vertritt die Gesundheitsökonomie eher einen volkswirtschaftlichen Ansatz und betrachtet somit das große Ganze. Im Fokus stehen dabei die Nachfrage sowie das Angebot von Gesundheitsleistungen, wobei auch die Leistungen der Krankenversicherungen betrachtet werden. Die Gesundheitsökonomie sieht oftmals ihre Aufgabe auch darin, verschiedene Gesundheitssysteme zu analysieren. Im Mittelpunkt steht im Zuge dessen stets eine bestmögliche Verwendung der limitierten Budgets für Gesundheitsleistungen. In der Gesundheitsökonomie muss folglich immer wieder aufs Neue zwischen der Wirtschaftlichkeit und medizinischen Aspekten abgewogen werden. Dementsprechend geht es darum, die begrenzten Gesundheitsgüter effizient und gerecht zu verwenden, um eine hochqualitative Gesundheitsversorgung sicherzustellen.

Master-Studium Gesundheitsökonomie berufsbegleitend per Fernstudium

In Anbetracht der besonderen Herausforderungen, denen Gesundheitsökonomen im beruflichen Alltag begegnen, ist es nicht verwunderlich, dass ein entsprechendes Master-Studium mit anspruchsvollen Inhalten einhergeht. Dabei handelt es sich unter anderem um die folgenden Themen:


  • Gesundheitswissenschaften
  • Grundlagen der Medizin
  • Qualitätssicherung
  • Sozialpolitik
  • Gesundheitssysteme
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Public Health
  • Rechnungswesen
  • Personalmanagement

An der einen oder anderen Hochschule besteht die Möglichkeit, Gesundheitsökonomie berufsbegleitend mit dem Ziel Master of Arts zu studieren, indem man ein flexibles Fernstudium in Angriff nimmt. Hinsichtlich des Abschlusses macht es grundsätzlich keinen Unterschied, welche Studienform man wählt. Wer jedoch parallel seinem Job nachgehen, ein regelmäßiges Einkommen erwirtschaften und weiter wertvolle Berufserfahrungen sammeln möchte, trifft mit dem Master-Fernstudium Gesundheitsökonomie eine gute Wahl. Fernstudierende müssen zwar größtenteils auf persönlichen Kontakt zu den Dozenten und Kommilitonen verzichten, profitieren im Gegenzug aber von der örtlichen und zeitlichen Unabhängigkeit.

Voraussetzungen für das Master-Fernstudium Gesundheitsökonomie

Wer sich für das postgraduale Aufbaustudium Gesundheitsökonomie in Form eines Fernstudiums entscheidet, muss ebenso wie angehende Präsenzstudierende einen ersten grundständigen Studienabschluss vorweisen können. In Zeiten des gestuften Studienmodells nach der Bologna-Reform handelt es sich dabei in der Regel um einen berufsqualifizierenden Bachelor-Abschluss. Üblicherweise muss dieser einschlägig sein und somit aus einem relevanten Fach stammen. All diejenigen, die über den Bachelor Gesundheitsökonomie, Gesundheitsmanagement oder auch Pflegeökonomie verfügen, bringen folglich beste Voraussetzungen mit. Die Zulassung zum Fernstudium Gesundheitsökonomie mit Master-Abschluss ist jedoch oftmals auch für Gesundheitswissenschaftler und Wirtschaftswissenschaftler problemlos möglich.

Dauer des Master-Fernstudiums Gesundheitsökonomie

Aufgrund der enormen Flexibilität ist es nicht so einfach, pauschale Angaben zur Dauer des Master-Fernstudiums Gesundheitsökonomie zu machen. Die Hochschulen veranschlagen üblicherweise vier Semester, was allerdings lediglich als Orientierungshilfe aufzufassen ist.

Kosten für das Fernstudium Gesundheitsökonomie mit Master-Abschluss

Die Kosten für einen postgradualen Fernstudiengang auf dem Gebiet der Gesundheitsökonomie variieren von Anbieter zu Anbieter. Dementsprechend ergibt sich hinsichtlich der Studiengebühren eine große Bandbreite, die beispielsweise von rund 1.500 Euro bis über 8.000 Euro reichen kann.

Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten mit dem Master in Gesundheitsökonomie

Studierte Gesundheitsökonomen mit Master-Abschluss bringen beste Voraussetzungen für eine aussichtsreiche Karriere mit und übernehmen häufig verantwortungsvolle Positionen in der gesundheitlichen Versorgung. Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben sich beispielsweise in den folgenden Bereichen:

  • Krankenhäuser
  • Krankenkassen
  • Gesundheitsbehörden
  • Unternehmensberatungen
  • Sozialversicherungen
  • Gesundheitszentren
  • Verbände und Organisationen
  • Pflegeeinrichtungen

Die Verdienstmöglichkeiten in der Gesundheitsökonomie können sich ebenfalls sehen lassen, denn das durchschnittliche Gehalt kann durchaus zwischen 36.000 Euro und 72.000 Euro brutto im Jahr liegen.

Unabhängiges Ratgeberportal