Fernstudium Master

Master of Laws (LL.M.) Fernstudium

Im Fernstudium Master of Laws, gleichbedeutend mit dem Magister der Rechte (lat. Legum Magister / Magistra), können Sie als postgraduellen Titel im Rahmen einer Weiterbildung inzwischen weltweit erlangen. Aktuell wird der LL.M. am häufigsten an Hochschulen in englischsprachigen Ländern wie USA, Großbritannien, Australien oder Neuseeland erworben und genießt international eine hohe Anerkennung.

In Deutschland können Sie den Master of Laws als begehrte Zusatzqualifikation aufbauend auf ein grundständiges Erststudium (Diplom, Bachelor, Staatsexamen) erlangen. Bei den meisten LL.M.-Studiengängen gilt das Bestehen der ersten juristischen Staatsprüfung (erstes Staatexamen) als Zulassungsvoraussetzung. Einige Universitäten erwarten aber auch zusätzlich das Erreichen einer bestimmten Note bei der ersten juristischen Staatsprüfung. Zudem kann jeder ausgebildete Jurist (z.B. Diplom-Jurist oder Diplom-Wirtschaftsjurist) einen Aufbaustudiengang zum Master of Laws absolvieren.

Gegebenenfalls berechtigt auch ein Erststudium in einem anderen Fach zur Aufnahme eines Studiums zum Master of Laws. Ob etwa Brückenkurse erforderlich sind, um die Zulassungsvoraussetzungen zu erfüllen, sollten Sie im Einzelfall frühzeitig prüfen.

Im Vergleich zu Volljuristen, die das Studium der Rechtswissenschaften mit dem ersten Staatsexamen und nach dem Referendariat mit dem zweiten Staatsexamen beendet haben, verfügen Sie mit dem LL.M. nicht nur über juristische Kenntnisse im herkömmlichen Sinne, sondern können diese mit wirtschaftswissenschaftlichen Kompetenzen kompetent verbinden. Dieses Kombi-Fachwissen ist beispielsweise bei privatwirtschaftlich geführten Unternehmen von besonderem Interesse.

Gut zu wissen! Die Umstellung von rechtswissenschaftlichen Studiengängen auf die Bachelor-Master-Struktur ist nach wie vor nicht unumstritten. So sieht sich der Staat insbesondere bei staatlich regulierten Berufsformen wie Richtern oder Staatsanwälten, die (bisher) ein Staatsexamen absolvieren, seine Verantwortung auch in den staatlich finanzierten Versorgungsleistungen.

Berufliche Ambitionen mit dem Master of Laws

Bevor Sie sich für ein Masterstudium entscheiden, sollten Sie Ihre beruflichen Ziele klar definieren. Wenn Sie eine internationale Karriere anstreben, ist das Auslandsstudium (fast) ein Muss. Damit haben Sie die Chance, sich verhandlungssichere Englischkenntnisse, eine ausgeprägte interkulturelle Kompetenz und persönliche Reife sowie internationale Rechtskenntnisse anzueignen. Bedenken Sie jedoch, dass ein Auslandsstudium teils mit hohen Kosten und einer langen Vorbereitungszeit verbunden ist.

Sollten Sie sich praxisorientiert in fachspezifischen Themenbereichen weiterbilden wollen, sind die vielschichtigen Masterstudiengänge in Deutschland eine geeignete Adresse. Auf internationales Flair müssen Sie meist auch im Inland nicht verzichten, da viele Hochschulen mit ausländischen Partnern kooperieren.

Wege zum Master of Laws berufsbegleitend

LL.M. eher nach dem ersten oder zweiten Staatsexamen?

Grundsätzlich gilt: Eine Weiterbildung zum Master of Laws kann sowohl nach dem ersten als auch nach dem zweiten Staatsexamen erfolgen. Zu beachten ist, dass die Zulassungsvoraussetzungen nach dem ersten Staatsexamen meist höher sind. Auch deshalb werden wohl die meisten LL.M.-Titel erst nach dem Zweiten Staatsexamen erworben.

Wenn Ihnen eine frühzeitige Weiterbildung Vorteile während des Referendariates wie etwa eine höhere Anerkennung bei Arbeitgebern bringt, Sie die Zeit zwischen bestandenem Examen und Referendariat sinnvoll für Ihre Qualifizierung nutzen und gegebenenfalls mit einem Auslandsaufenthalt verbinden, dann ist der LL.M. nach dem ersten Staatsexamen der richtige Weg. Wenn Sie sich aber erst juristisches Hintergrundwissen aneignen, tiefer in die Praxis schnuppern und Klarheit über Ihre beruflichen Interessensschwerpunkte herstellen möchten, dann sollten Sie sich für den LL.M. nach dem zweiten Staatsexamen entscheiden.

In Vollzeit, Teilzeit oder Fernstudium zum Master of Laws

In Deutschland sind Masterstudiengänge LL.M. in Vollzeit, Teilzeit oder im Fernstudium möglich. Ein Vollzeitstudium ist straff organisiert und hat die kürzeste Studiendauer, bietet jedoch kaum die Möglichkeit für die praktische Arbeit.

Bei einem Teilzeitstudium können Sie parallel Praktika absolvieren, in Teilzeit arbeiten und Ihr im Studium erworbenes theoretisches Wissen mit beruflichen Erfahrungen verknüpfen.


Das Fernstudium Master punktet durch die hohe zeitliche Flexibilität, stellt aber hohe Anforderungen an Ihre Selbstdisziplin. Die meisten der Studieninhalte erarbeiten Sie sich im Selbststudium.

Die Studiendauer für die Erlangung des Master of Laws beträgt in Abhängigkeit von der gewählten Studienform zwischen 2 und 5 Semestern.

Studieninhalte Master of Laws (LL.M.)

Aufbauend auf Ihre bisherigen juristischen und / oder wirtschaftswissenschaftlichen Kenntnisse erwerben Sie im LL.M Master Studium praxisbezogene Kompetenzen für die qualifizierte Bewältigung komplexer, auch internationaler Aufgabenstellungen. Sie werden befähigt, vielschichtige juristische Fragestellungen detailliert zu analysieren, unter Berücksichtigung betriebswirtschaftlicher Aspekte juristische Probleme zu bewerten sowie überzeugende praxistaugliche Lösungen zu erarbeiten und professionell zu vermitteln. Sie vertiefen zudem in ausgewählten betriebswirtschaftlichen Teilgebieten wie etwa im Management, Tax and Accounting oder Marketing Ihre Fachkompetenzen, arbeiten teamorientiert und interdisziplinär, sind aber auch befähigt, juristische Sachverhalte für Laien aufzubereiten und verständlich darzustellen sowie Chancen und Risiken im Unternehmensalltag zu erkennen.

Mit der kompetenten Einordnung wirtschaftswissenschaftlicher und juristischer Fragestellungen in internationale und interkulturelle Zusammenhänge beweisen Sie interkulturelle Kompetenz, die gerade für Ihre beruflichen Chancen eine zentrale Rolle spielt.

Mögliche Vertiefungsrichtungen in LL.M-Masterstudiengängen sind Steuerrecht, Streitschlichtung und Mediation, Insolvenzrecht, Internetrecht, Medienrecht, Arbeitsrecht, Bankrecht, Verbraucherrecht, Gesundheitsrecht, Versicherungsrecht, internationales Wirtschaftsrecht oder Kapitalmarktrecht.

Berufliche Perspektiven mit dem Abschluss Master of Laws

Mit dem im Studium zum Master of Laws (LL.M.) erworbenem Fachwissen, einer gefragten Kombination von rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Qualifikationen, können Sie jenseits der staatlich regulierten Berufe wie Richter oder Staatsanwälte z.B. als Wirtschaftsjurist in international agierenden Großkanzleien tätig werden. Sie sind in der Lage, volks- und betriebswirtschaftliche sowie steuerliche und buchhalterische Auswirkungen von Unternehmensentscheidungen qualifiziert zu analysieren und einzuschätzen sowie Handlungsalternativen aufzuzeigen. Wirtschaftsjuristen arbeiten als Mediatoren, Unternehmens- oder Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Insolvenzverwalter, aber auch in Personal- und Rechtsabteilungen von Unternehmen oder Verwaltungen oder in den Bereichen Einkauf, Logistik und Marketing. Zudem sind Sie für Tätigkeiten im höheren Dienst qualifiziert oder können eine Promotion anstreben.

Nach einer erfolgreichen Promotion bieten zudem einige Hochschulen die Möglichkeit zum Erwerb des Grades Dr. jur., Doktor der Rechte.

PRAXISTIPP! Mit dem Abschluss Master of Laws können Sie (noch) nicht als Rechtsanwalt, Richter, Staatsanwalt oder Notar tätig werden. Dies ist nur mit einem klassischen Jura-Studium mit Staatsexamen und einer zweijährigen praktischen Ausbildung, dem Referendariat, möglich.

Master of Laws im Fernstudium

Den LL.M. können Sie durch die Absolvierung von konsekutiven (inhaltliche Fortführung des Erststudiums) oder weiterbildenden Master-Studiengängen, die auf Berufserfahrung aufbauen, erlangen.

Einschlägige Fernhochschulen wie die FernUniversität Hagen, die Hamburger Fernhochschule oder die DIPLOMA Hochschule haben Master Studiengänge wie Wirtschaftsrecht mit internationalen Aspekten oder Wirtschaftsrecht online in ihrem Programm.

An der Hochschule Niederrhein können Sie etwa in einem 5-semestrigen Verbundstudium einen weiterbildenden LL.M.-Masterstudiengang absolvieren. Die FH Schmalkalden bietet insbesondere für Nichtjuristen ein ebenfalls 5-semestriges wirtschaftsrechtliches Fernstudium zum Thema Recht der Unternehmenspraxis (LL.M.) an.

Die Universität Oldenburg ermöglicht Ihnen einen berufsbegleitenden und internetgestützten Weiterbildungs-Masterstudiengang im Informationsrecht, Dauer 4 Semester.

Unabhängiges Ratgeberportal